Gläserne Werkstatt Pforzheim :

offene Diskussion mit den Planern zur Entwicklung Schlossberg am Freitag...

Das Kollektiv als Identität

Agence Ter, 1986 von Henri Bava, Michel Hössler und Olivier Philippe in Paris gegründet, ist von der Idee des Kollektivs geprägt. In unserer täglichen Arbeit wird das "wir" zum Grundprinzip, eine demokratische Übung, die Lebendigkeit und Austausch fördert. Im Kern unserer Büro-Philosophie steckt die Überzeugung, dass das Kollektiv wie eine Art Katalysator funktioniert, das wertwolle Impulse setzt und das Menschliche, verschiedenartige Sichtweisen und Erfahrungen sowie die Vielfältigkeit von Gesellschaften aufwertet.

Stadtplanung als Mittel gegen den Klimawandel

Wir integrieren Regen- und Hochwasser in unsere Projekte und räumen diesen in sensiblen und sich verändernden Landschaften ihren Platz ein. Von den Wurzeln bis zu den Baumkronen trägt jede Ebene eines Projekts dazu bei, die Stadt zu kühlen, weniger Kohlenstoff zu produzieren und die Ökosysteme atmen zu lassen.

Landschaften mit lebendigen Böden

Täglich arbeiten wir daran, die durch die jahrhundertelange Urbanisierung ausgelaugten Böden neu zu beleben, die Fauna zum Aufblühen zu bringen und die zwingend benötigte Vielfalt natürlicher Lebensräume für Tiere und Pflanzen wiederherzustellen. Denn all dies macht die Schönheit unserer Welt aus. An den Orten, für die wir neue Verknüpfungen und Netzwerke entwerfen, muss auch Platz für das "Nicht-Menschliche" geschaffen werden. Wir setzen uns für diese Schutzräume ein, die der Entfaltung der Flora, Fauna und Pilze gewidmet sind und der geheimnisvollen Konversation, die sie untereinander führen.

Eine sanfte Revolution

Böden werden auch durch ihre Nutzung lebendig. Wir sehen an den Orten, die wir entwerfen, wie wichtig ein öffentlicher Raum ist, der neuartige sinnliche und kollektive Erfahrungen erforscht, in dem wir als freie Bürger leben können, in dem es Demokratie gibt und durch den sie bestehen bleibt.